Feuerwehr verunglückt auf Alarmanfahrt


Vöhringen (pol) – Auf der Anfahrt zu einer Brandstelle in Vöhringen prallte gestern ein Einsatzkombi der Feuerwehr an einer Kreuzung mit einem Pkw zusammen.

Das Feuerwehrfahrzeug fing laut Zeugen kurzzeitig Feuer und musste abgelöscht werden. Der Fahrer des mit Sonder- und Wegerechten geführten Einsatzwagens war ein 46-jähriger Feuerwehrmann aus dem Landkreis Neu-Ulm. Der Beifahrer war sein 20-jähriger Sohn. Der 46-Jährige wurde mittelschwer verletzt. Er erlitt Knochenbrüche sowie Prellungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Sein Sohn und der 48-Jährige Fahrer des anderen Fahrzeugs wurden leicht verletzt.

Der Gesamtschaden wird auf mindestens 40.000 Euro beziffert. Aufgrund der ersten Ermittlungen durch die Polizeiinspektion Weißenhorn, war der Fahrer des Feuerwehrfahrzeuges trotz Rotlicht ohne anzuhalten in die Kreuzung eingefahren. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde eingeleitet.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?