Feuerwehr überfährt Rollstuhlfahrer


Langewiesen / Thüringen (rd.de) – Auf der Einsatzfahrt zu einem schweren Arbeitsunfall an der ICE-Trassen-Baustelle, überfuhr ein Feuerwehrfahrzeug einen Rollstuhlfahrer.

Am Montag, den 01.September 2008, ereignete sich an der im Bau befindlichen ICE-Trasse bei Langewiesen in Thüringen ein schwerer Arbeitsunfall. Vier Arbeiter waren dabei, einen Stahlkorb zu fertigen, der für ein Widerlager am Brückenende gebraucht wird. Bei der Montage des Korbes brach das bereits bestehende Gerüst in sich zusammen und begrub zwei Arbeiter unter sich. Durch die Wucht des Aufpralles und das hohe Gewicht der Konstruktion wurden ein Arbeiter schwer und ein Arbeiter tödlich verletzt. Zwei weitere Arbeiter erlitten leichtere Verletztungen. Die beiden schwer verletzten Arbeiter wurden mit dem Rettungshubschrauber in Krankenhäuser gebracht. Freiwillige Feuerwehren aus der Umgebung kamen zum Einsatz, meldet die Polizeiinspektion Gotha.

Nachrichtenagenturen berichten unter Berufung auf den Polizeiprecher in Gotha, über einen nicht minder dramatischen Zwischenfall auf der Anfahrt der Feuerwehrkräfte. Demnach überfuhr ein Einsatzfahrzeug einen Elektro-Rollstuhlfahrer, der ohne Anzeige eines Fahrtrichtungswechsels, in die Feuerwehrfahrspur einbog. Der Rollstuhlfahrer erlag wenig später im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen.

(Foto: Baustelle Ilmtalbrücke / Störfix-GNU)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?