Feuerwehr rettet übergewichtige Patientin mit Kran


Hannover (BF) – Um eine stark übergewichtige Frau aus ihrer Wohnung im dritten Stock zu retten und ins Krankenhaus zu bringen, musste die Feuerwehr Hannover gestern Mittag einen Kran einsetzen.

Am 18.11.2009 gegen 12:15 Uhr wurde der Notfall gemeldet. Da der Anrufer gleich mitteilte, dass die Frau mit einem Körpergewicht von etwa 250 Kilogramm stark übergewichtig sei, alarmierte die Rettungsleitstelle daraufhin, wie beim Einsatzstichwort „Atemnot“ üblich, ein Notarzteinsatzfahrzeug und einen Rettungswagen. Aufgrund der Gewichtsangabe wurde in diesem Fall zusätzlich ein Großraumrettungswagen (GRTW) zur Einsatzstelle geschickt, da dieses Fahrzeug über eine spezielle Krankentrage für den Transport stark übergewichtiger Personen verfügt.

Vor Ort stellte sich dann schnell heraus, dass die junge Frau (40) in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Ein Transport durch das Treppenhaus war allerdings aufgrund der extremen Körperfülle und der starken Atemnot nicht möglich. Der Einsatzleiter forderte daraufhin einen Feuerwehrkran mit einem speziellen Rettungskorb nach. Der Rettungskorb wurde dann mit Hilfe des Krans vor einem Fenster der Wohnung in Stellung gebracht, die Frau schonend darin gelagert und nach unten gebracht. Nach dem Umlagern auf die bereitgestellte Schwerlasttrage wurde die Patientin mit dem GRTW der Feuerwehr unter ständiger medizinischer Betreuung in das Krankenhaus Lehrte transportiert.

Auch wen es sich in diesem Fall um eine Patientin mit extremem Übergewicht handelte, sind ähnliche Einsätze für die Feuerwehr Hannover inzwischen fast Routine geworden. Durchschnittlich zwei- bis dreimal pro Monat wird der Großraumrettungswagen für diesen Zweck eingesetzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?