Feuerwehr befreit drei Personen nach Lkw-Unfall auf A 1


Köln (fw) – Bei einem Verkehrsunfall zwischen zwei Lastwagen auf der A 1 sind am Mittwochmorgen drei Menschen verletzt worden, einer davon lebensgefährlich.

Kurz nach 10.00 Uhr war ein Sattelzug vermutlich ungebremst auf einen anderen Sattelzug in Fahrtrichtung Dortmund hinter dem Kreuz Köln-Nord aufgefahren. Der Aufprall war so stark, dass beim vorderen Lkw die Sattelkupplung abriss und der Sattelauflieger gegen das Fahrerhaus geschoben wurde.

Hierdurch wurden die beiden Insassen, ein Ehepaar, leicht verletzt und im Fahrerhaus eingeschlossen. Der auffahrende Lastwagen wurde ebenfalls sehr stark deformiert. Dessen Fahrerhaus wurde durch den Aufprall um einen Meter nach hinten verschoben und der Fahrer eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt.

Der Fahrer war so massiv eingeklemmt, dass die übliche Rettungsmethode, das Aufspreizen des Fahrerhauses, nicht funktionierte. Die Einsatzkräfte benutzten zunächst beide Kölner Feuerwehrkräne, um die Lastwagen auseinander zu ziehen. Anschließend war ausreichend Platz, um mit Rettungsschere und Spreizer den Lastwagenfahrer nach rund einer Stunde befreien zu können. Der Rettungsdienst versorgte die Verletzten während der technischen Bergung und brachte sie anschließend in Kölner Krankenhäuser.

Am Einsatz war neben Rettungsdienst und Feuerwehr mit insgesamt 43 Einsatzkräften und 16 Fahrzeugen auch der Rettungshubschrauber „Christoph 3“ beteiligt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?