Feuer nach Frontalzusammenstoß


Haag (pol) – Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es in der Nacht auf Dienstag auf der Bundesstraße 12. Der Fahrer eines österreichischen Sattelzuges geriet auf die Gegenfahrbahn. Beim folgenden Frontalzusammenstoß mit einem Pkw, verbrannte dessen Fahrer im Unfallwrack.

Zunächst touchierte der Lkw einen entgegenkommenden Pkw an dessen Fahrerseite, so dass der Wagen von der Fahrbahn in einen angrenzenden Acker geschleudert wurde. Der 45-jährige Fahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Im weiteren Verlauf erfasste der Lkw frontal auf der Gegenfahrbahn einen Pkw, wobei die Front des Wagen unter dem Führerhaus eingeklemmt wurde. Kurz nach dem Zusammenprall fingen der Pkw und die Sattelzugmaschine Feuer und brannten vollständig aus.

Der Fahrer des Sattelzuges, ein 50-jähriger Österreicher, sowie dessen Ehefrau, die sich zum Unfallzeitpunkt schlafend in der Kabine befand, konnten sich rechtzeitig aus dem Führerhaus retten.

Der Pkw-Fahrer, dessen Identität bislang noch nicht geklärt werden konnte, verbrannte bis zur Unkenntlichkeit. Die Ermittlungen zur Identitätsfeststellung laufen derzeit noch.

Der Fahrer des Sattelzugs erlitt einen Schock und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 65.000 Euro. Zur Löschung der Fahrzeuge, sowie zur Verkehrslenkung, waren die örtlichen Feuerwehren mit einer Vielzahl von Einsatzkräften eingesetzt. Die Bundesstraße 12 war für mehrere Stunden komplett gesperrt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?