Feuer: Menschenrettung im Stuttgarter Westen


Stuttgart (BF) – In der Integrierten Leitstelle gingen am Samstagabend mehrere Anrufe ein, in denen Passanten eine starke Rauchentwicklung im Dachgeschoss eines mehrgeschossigen Wohnhauses meldeten.

Beim Eintreffen der Feuerwehr quoll starker Rauch aus mehreren Dachfenstern. Eine Person hatte sich auf das Dach des mehrgeschossigen Wohnhauses geflüchtet und rief um Hilfe.

Die Feuerwehr stellte zur Absicherung ein Sprungpolster vor das Gebäude, eine Drehleiter ging sofort in Stellung, um die Person zu retten. Stromleitungen über der Straße behinderten zwar das Aufrichten und Ausfahren der Drehleiter, trotzdem rettete die Feuerwehr die schwerverletzte Person innerhalb kürzester Zeit mit der Drehleiter und übergab sie dem Notarzt.

Parallel zur Menschenrettung gingen vier Feuerwehrbeamte mit schwerem Atemschutz, zwei Wärmebildkameras und einem Löschrohr über den Treppenraum in die Wohnung vor, um nach einem vermisstem Kind zu suchen und das Feuer zu löschen. Das Kind befand sich glücklicherweise nicht in der Wohnung, das Feuer war innerhalb kurzer Zeit gelöscht.

Die Feuerwehr kontrollierte noch die angrenzenden Wohnungen, Feuer und Rauch blieben aber durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr auf eine Wohnung begrenzt. Ein Hochleistungslüfter befreite den Treppenraum noch von dem Rauch.

Der Notarzt und Rettungsdienst versorgten die schwerverletzte Person mit einer Rauchgasvergiftung noch vor Ort und transportieren sie dann in ein Stuttgarter Krankenhaus.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?