Feuer in U-Bahn – eine Person verletzt


Essen (ots) – Bei einem Brand in der U-Bahn der Essener Verkehrs-AG (EVAG) ist heute Morgen um 7.40 Uhr der 42 Jahre alte Fahrer der Linie U 11 durch Rauchgas verletzt worden.Die Bahn, ein Dockland-Zug,  war in Richtung Norden unterwegs, als direkt nach der Abfahrt aus dem Bahnhof Kaiser-Wilhelm-Park ein Fahrausweis-Kontrolleur im hinteren Zug-Teil Brandgeruch wahrnahm. Er informierte sofort die Betriebsleitstelle EVAG, die den Fahrer des aus zwei nicht durchgängigen Teilen
bestehenden Fahrzeugs über Funk zu einer Notbremsung aufforderte.

Der Zug befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits im Tunnel. Das hintere Ende war vom Bahnhof aus jedoch noch zu erreichen. Eine Tür befand sich auf Bahnsteigniveau.

Der Fahrer handelte ausgesprochen souverän und umsichtig: Er schickte alle Fahrgäste aus dem Zug heraus in Richtung Bahnhof zurück, unterstützt durch insgesamt vier Fahrausweis-Kontrolleure, die sich in beiden Wagen des Zuges befanden. Diese vier halfen den zum Teil älteren Passagieren aus der Bahn und geleiteten sie über einen schmalen Steg zum Bahnhof zurück, den die etwa 50 Fahrgäste sofort verließen.

Beim zeitgleichen Eintreffen von  Feuerwehr und  Polizei war der komplette Bahnhof bereits geräumt, die Löschmaßnahmen eingeleitet. Nach 30 Minuten war das Feuer, das im Bereich des hintersten Drehgestelles ausgebrochen war, unter Kontrolle, kurz darauf gelöscht. Der Brandrauch allerdings zog mit dem „Wetter“ Richtung Norden und so mussten mit Unterstützung der Polizei auch die nächsten Bahnhöfe geräumt und kontrolliert werden.

Um 10.30 Uhr konnte der Betrieb auf der Strecke wieder aufgenommen werden. Dank des guten Zusammenspiels aller Beteiligten und vor allem wegen des beherzten Handelns des Fahrers der Bahn wurde außer ihm selbst niemand verletzt.

Insgesamt waren 35 Polizisten, 15 Mitarbeiter der EVAG und 51 Feuerwehrleute im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?