Feuer in Ludwigsfelder Mehrfamilienhaus


Ludwigsfelde  (pol) – Zum Brand in einem fünfgeschossigen Mehrfamilienhaus kam es am Dienstagabend in Ludwigsfelde.

Zwischen 18 und 18.30 Uhr brach laut Polizei aus bisher nicht geklärter Ursache das Feuer im Keller des Hauses aus. In blauen Müllsäcken gelagerte Tapetenreste, welche von der vor kurzem erfolgten Renovierung des Hausaufganges stammten, waren in Brand geraten. Der Qualm zog aus dem Keller über das Treppenhaus durch den ganzen Wohnblock und hinderte die Bewohner am Verlassen des Hauses.

Alarmiert wurden die Wehren von Ludwigsfelde, Mietgendorf /Schiaß, Genshagen, Löwenbruch, Wietstock, Ahrensdorf, Jütchendorf, Siethen, Groß Schulzendorf und Kerzendorf. Im Einsatz waren 84 Kameraden. Aus dem Brandobjekt wurden durch die Feuerwehr 23 Personen und sieben Haustiere gerettet. Dazu kam neben dem Hubretter auch eine an der Giebelseite des Hauses aufgebaute Baurüstung zum Einsatz.

20 Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht werden. In zwölf Fällen war eine stationäre Aufnahme erfolgte. Über den Zustand dieser Patienten, darunter fünf Kinder, liegen keine Informationen vor.

Der Feuerwehreinsatz dauerte bis etwa 20 Uhr, um 20.12 Uhr durften die Mieter wieder in ihre Wohnungen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?