Feuer: Dramatische Rettung in München


(Foto: BF München)München (BF) – Zu einem dramatischen Feuerwehreinsatz kam es Sonntagfrüh in Untergiesing. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Wohnung einer 88-Jährigen bereits in Vollbrand. Die meterhoch, aus den Fenstern im ersten Obergeschoss schlagenden Flammen drohten auf die darüber liegenden Wohnungen überzugreifen. 

Beim Einleiten der ersten Löschmaßnahmen meldeten sich Bewohner telefonisch bei der Leitstelle, ihnen sei im dritten Stockwerk der Fluchtweg durch die starke Rauchentwicklung abgeschnitten. Zeitgleich mit einem Löschangriff über das Treppenhaus brachten die Einsatzkräfte nun eine Drehleiter zur Rettung der Eingeschlossenen in Stellung. Fünf Personen, darunter zwei Kinder, konnten so in Sicherheit gebracht werden.

Im Verlauf der Löscharbeiten entdeckten die Feuerwehrbeamten die Leiche der Rentnerin in der Küche. Dieser Raum war vom Brandgeschehen am wenigsten betroffen.

Während des Einsatzes betreute die Feuerwehr insgesamt 14 Bewohner des Mehrfamilienhauses in einem Großraumrettungswagen. Sieben der geretteten Personen hatten sich leichte Rauchvergiftungen zugezogen. Sie kamen zur Beobachtung in verschiedene Münchner Kliniken. Da das Wohnhaus derzeit unbewohnbar ist musste für die Betroffenen eine Unterkunft gefunden werden. Ein Großteil von ihnen kam bei Freunden oder Bekannten unter.

Die 88-Jährige ist das dritte Brandopfer, das in diesem Jahr zu beklagen ist. Um die bislang unklare Brandursache zu ermitteln, hat das Kommissariat 13 der Polizei die Untersuchungen aufgenommen. Bei dem Wohnungsbrand entstand ein Sachschaden von mindestens 300.000 €.

Während des Einsatzes verletzten sich zwei Feuerwehrleute leicht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?