Familienmitglieder wurden bewusstlos geborgen


Grefrath (pol/FF) – Heute früh, gegen 01.20 Uhr, meldete ein Spaziergänger, der noch seinen Hund ausführte, der Feuerwehr einen Brand in der Straße „Dohmeswiese“ in Grefrath. Eine dreiköpfige Familie musste gerettet werden.

Beim Brandobjekt handelt es sich um ein zweigeschossiges Haus, in dem unter anderem eine dreiköpfige Familie wohnt. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte es im Erdgeschoss. Beide Stockwerke waren bereits so stark verrußt, dass schwerer Atemschutz eingesetzt werden musste.

Im Obergeschoss des Hauses gelang es den Feuerwehrleuten, alle Familienangehörigen zu bergen. Die drei Personen waren bewusstlos und wurden an den Rettungsdienst übergeben, der mit drei Rettungswagen, zwei Notärzten sowie dem Leitenden Notarzt des Kreises Viersen vor Ort war.

Die Familienmitglieder wurden mit schweren Rauchgasvergiftungen in verschiedene Krankenhäuser gebracht – ihr Zustand ist kritisch.

Die Kriminalwache Viersen hat die ersten Ermittlungen am Brandort durchgeführt. Aufgrund des Zustandes im Inneren des Hauses war eine Besichtigung des Brandortes allerdings nur oberflächlich möglich, so dass zur Brandursache und zur Schadenshöhe zur Zeit noch keine Aussagen gemacht werden können.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?