Familiendrama auf der A44


Kassel (ots) – Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A44 bei Breuna, starben zwei Personen noch am Unfallort, sieben weitere wurden verletzt in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet ein auf der rechten Spur fahrender BMW von der Fahrbahn ab und geriet in das Seitenbankett. Beim Versuch das Fahrzeug wieder nach links auf die Fahrspur zu bringen, verlor der 67-jährige Fahrer die Kontrolle, schleuderte nach links in die Mittelschutzplanke und kam schließlich halb auf dem rechten und halb auf dem linken Fahrstreifen quer zur Fahrtrichtung zum Stehen.

Die Polizei vermutet, dass die Beleuchtung durch den Leitplankeneinschlag zerstört wurde. Ein mit zwei Erwachsenen und drei Kindern besetzter Kleinbus vom Typ Mercedes Vito war auf der rechten Spur unterwegs, nahm aber den unbeleuchteten BMW zu spät wahr. Die Mercedes-Fahrerin konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte mit der Fahrzeugfront in den A-Säulen-Bereich der Beifahrerseite des BMWs. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die vier Insassen des BMW im Fahrzeug eingeklemmt und mussten unter Einsatz von schwerem Gerät durch die Feuerwehr geborgen werden.

Der Fahrer und die Beifahrerin in dem BMW verstarben noch an der Unfallstelle, die auf der Rückbank sitzenden Söhne (22 und 19 Jahre) erlitten schwere Verletzungen.

Die Erwachsenen und drei Kinder im Alter zwischen 11 und 12 Jahren des Mercedes Vito konnten das Fahrzeug zwar aus eigener Kraft verlassen, jedoch wurden alle stationär in verschiedenen Kliniken aufgenommen.

1/5/28 Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehren Zierenberg und Breuna, 2 Notarzteinsatzfahrzeuge, 6 Rettungswagen, ein leitender Notarzt sowie ein Organisationsleiter Rettungsdienst waren im Einsatz. Die A 44 in Richtung Kassel war von 00:00 Uhr bis 04:40 Uhr gesperrt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?