Falschfahrer verursacht schweren Unfall


Lkr. Altötting (pol) – Am Sonntag gegen 5 Uhr kam es auf der A 94 München – Passau, zwischen den Anschlussstellen Töging und Altötting in Fahrtrichtung Passau zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Falschfahrer.

Zwei Fahrzeuge prallten frontal zusammen. Bei dem Unfall wurden insgesamt fünf Personen getötet und eine Person schwer verletzt.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei Mühldorf ist ein mit zwei Personen besetzter BMW vermutlich an der Anschlussstelle Altötting auf der falschen Fahrbahnseite der A 94 in Richtung München eingefahren. Nach etwa zwei Kilometern kollidierte er frontal mit einem entgegenkommenden in Richtung Passau fahrenden Pkw, ebenfalls einen BMW, frontal. Bei diesem Zusammenstoß, der sich im Bereich der Überholspur ereignete, wurde der Falschfahrer, ein 28-jähriger Mann aus Waldkraiburg, und sein 23-jähriger Beifahrer, ebenfalls aus Waldkraiburg, getötet. Ebenso sofort getötet wurde der Fahrer des entgegenkommenden in Richtung Passau fahrenden Pkw, ein 21-jähriger Mann aus Altötting und eine 21-jährige Mitfahrerin aus Tittmoning auf dem Rücksitz.

Eine weitere Mitfahrerin auf dem Rücksitz, ein 18-jähriges Mädchen aus Altötting, erlag ihren schweren Verletzungen im Krankenhaus. Der 27-jährige Beifahrer, aus Neuötting überlebte schwer verletzt und konnte sogar noch einen Notruf über den schweren Verkehrsunfall absetzen.

Feuerwehr, Sanitätskolonnen mit Notärzten, waren zur Unterstützung vor Ort. Die Autobahnmeisterei Neuötting richtete eine Umleitung ein. Die Autobahn A 94 war vorerst beidseitig für zwei Stunden, bzw. die Richtungsfahrbahn Passau bis 11.45 Uhr zwecks Aufräum- und Reinigungsarbeiten der Fahrbahn gesperrt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?