Fahrzeugweihe mit muslimischer Beteiligung


Völklingen (DRK) - Die DRK-Rettungswache Völklingen stellte am Samstag drei neue Rettungswagen im Wert von 360.000 Euro in Dienst. Neben Diakon Roland Isberner (Katholische Kirche) und Pfarrer Rudolf Fey (Evangelische Kirche) betete auch der Wehrdener Imam Nihad Okutan. Damit wurde erstmals im Saarland eine Fahrzeugsegnung auch durch die muslimische Religionsgemeinschaften vorgenommen. Das DRK nannte drei Gründe für die christlich-muslimische Fahrzeugweihe. Zum einen sei das Rote Kreuz eine weltumspannende Hilforganisation ohne Ansehen von Religion. Dann habe man in Völklingen mehrere Muslime in der Belegschaft. Zum anderen habe man wegen der großen muslimischen Gemeinde in Völklingen zudem fast täglich Einsätze in diesem Bereich. So sei es ein Anliegen, den Kontakt herzustellen und Vorurteile abzubauen. Letztlich erleichtere dies die ohnehin schwierigen Einsätze. Oberbürgermeister Klaus Lorig lobte die Arbeit des DRK in Völklingen, dessen Wache die höchste Einsatzbelastung landesweit aufweise.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?