Fahrübungen endeten im Main


Dorfprozelten (pol) – Ein im Main versunkener Pkw hat am Sonntagmorgen in Dorfprozelten (Landkreis Miltenberg/Bayern) zu einem Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften geführt. Schnell stand fest, dass keine Personen zu Schaden gekommen waren.

Ein Jugendlicher hatte sich in der Nacht bei Fahrübungen mit dem nicht zugelassenen Auto überschlagen. Danach versenkte er den Pkw im Main. Erst nach einem Tauchereinsatz war klar, dass sich niemand mehr in dem Fahrzeug befand.

Der Schüler hatte nach den vorliegenden Erkenntnissen der Polizei gegen 04.00 Uhr auf einer Wiese in der Nähe der Kläranlage seine Fahrkünste mit dem Auto testen wollen. Bei einer Handbremsübung musste der Jugendliche, der noch keinen Pkw-Führerschein besitzt, feststellen, dass er sich mit diesem Fahrmanöver zu viel zugetraut hatte. Der Kleinwagen der Marke Ford überschlug sich, wobei niemand verletzt wurde. Danach versenkte der Fahrer das Auto im Main, um es auf diese Weise verschwinden zu lassen. Zuvor hatte er noch die entstempelten Kennzeichen abgeschraubt.

Allerdings versank das Auto, das der Jugendliche und sein Bruder angeblich geschenkt bekommen hatten, nicht komplett im Wasser. Das Fahrzeug blieb etwa zwei Meter vom Ufer entfernt liegen, wobei das Dach aus dem Main herausragte.

Gegen 08.00 Uhr wurde ein Mann auf den Pkw im Wasser aufmerksam und verständigte die Polizei. Die Polizeiinspektion Miltenberg leitete daraufhin sofort eine große Rettungsaktion ein, nachdem nicht auszuschließen war, dass sich noch jemand in dem fast komplett untergegangenen Pkw befand. Es rückten ein Großaufgebot an Feuerwehr, der DLRG, der Wasserwacht und des Rettungsdienstes an. Die Schifffahrt auf dem Main wurde vorübergehend eingestellt.

Erst nach einem Tauchereinsatz konnte Entwarnung gegeben werden. Es stand fest, dass das Auto leer war. Genau dies bestätigte auch der junge Autofahrer, der während des laufenden Rettungseinsatzes wieder an den Ort des Geschehens zurückgekehrt war und kleinlaut ein Geständnis ablegte.

Nachdem Taucher an dem Auto Seile befestigt hatten, zog die Feuerwehr den Pkw schnell an Land, um eine Beeinträchtigung des Gewässers wegen möglicherweise ausgetretenen Öls so gering wie möglich zu halten. Gegen 10.30 Uhr war der Einsatz am Main beendet.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?