Fahrerin verlor die Kontrolle


Delmenhort (ots) – Eine 33jährige Pkw-Fahrerin ist am Donnerstagmorgen, gegen 05.55 Uhr, auf der Autobahn 28 zwischen den Anschlussstellen Hude und Hatten schwer verunglückt. Ursache unklar.

Die 33jährige aus der Gemeinde Ganderkesee hatte die Autobahn in Richtung Oldenburg befahren. Aus noch ungeklärter Ursache kam sie nach links von der Fahrbahn ab und geriet hierbei in den unbefestigten Bereich des Mittelstreifens. Anschließend schleuderte das Fahrzeug nach rechts und geriet hierbei neben der Fahrbahn im Bereich der Berme in einen Graben. Hier wurde der Pkw hochkatapuliert, durchbrach den Wildschutzzaun und kam in einem angrenzenden Getreidefeld auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Die 33jährige wurde schwer verletzt in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Kräfte der alarmierten Feuerwehr Falkenburg befreiteten die Fahrerin aus dem total beschädigten Pkw. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr setzten Polizeibeamte am Pkw einen Feuerlöscher ein, da das Fahrzeug anfing, stärker zu qualmen. Ein möglicherweise bevorstehender Brandausbruch wurde hierdurch verhindert. Die Feuerwehr nahm später Nachlöscharbeiten vor.

Ein Notarzt und Kräfte eines Rettungswagens der DRK-Wache Bookhorn versorgten die verunglückte Frau vor Ort. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde der Rettungshubschrauber Christoph 26 aus Sanderbusch (Kreis Friesland) eingesetzt, mit dem die 33jährige in eine Klinik gefolgen wurde.

Während des Einsatzes des auf der Fahrbahn gelandeten Rettungshubschraubers wurde die Autobahn 28 in beide Richtungen im Zeitraum von 06.50 bis 07.35 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr in Richtung Oldenburg wurde an der Anschlussstelle Hude, der Verkehr in Richtung Bremen an der Anschlussstelle Hatten abgeleitet. In beide Fahrtrichtungen kam es aufgrund des Berufsverkehrs Rückstau von jeweils bis zu 5 Kilometern Länge.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?