Fahrer gab im Schlaf Vollgas


Würzburg (pol) – Einen ungewöhnlichen Einsatz hatten am frühen Sonntagmorgen (01.12.2013) die Würzburger Polizei und der Rettungsdienst zu absolvieren.

Passanten meldeten der Polizei gegen 04:00 Uhr einen Pkw, der in der Bahnhofstraße stand und der bereits längere Zeit mit Vollgas lief. Kurze Zeit später traf dann eine Streifenbesatzung ein. Der Blick ins Innere des Autos machte deutlich, dass dort auf dem Fahrersitz jemand in Tiefschlaf versunken und dabei offensichtlich mit seinem Fuß versehentlich auf das Gaspedal geraten war.

Im Fahrzeug leuchteten bereits sämtliche Warnleuchten am Armaturenbrett. Doch trotz mehrmaligen starken Klopfens war es nicht möglich, den Mann zu wecken. Weil giftige Dämpfe im Wageninneren nicht auszuschließen waren, wurden ein Notarzt und der Rettungsdienst alarmiert. Noch vor deren Eintreffen schlug einer der Polizeibeamten die Beifahrerscheibe ein. Danach konnten die Türen des Pkw geöffnet und der Motor abgestellt werden.

Aber auch jetzt war es nicht möglich, den 29-Jährigen zu wecken. Die Rettungskräfte begannen mit der Versorgung des Mannes, wobei er weiterhin keinerlei Reaktion zeigte. Nach einiger Zeit wachte er dann allerdings schlagartig auf. Die Untersuchungen durch den Notarzt ergaben keinerlei gesundheitlichen Schäden. Eine weitere medizinische Behandlung war insofern nicht erforderlich. Der Alkotest ergab einen Wert von knapp über 1,2 Promille.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?