Explosion zu Forschungszwecken – Ein Zuschauer verletzt


Bad Säckingen (rd.de) – Zu Forschungszwecken sprengte das THW gestern ein ausgedientes Fabrikgebäude in Bad Säckingen. Ein Zuschauer wurde von einem Stein am Kopf getroffen.

Für das Fraunhofer Institut für Kurzzeitdynamik sprengte das THW ein Fabrikgebäude in Bad Säckingen. Der präparierte Bau diente der Erprobung einer neuen Sensortechnik, die im Falle eines Sprengstoffanschlags wichtige Strukturdaten an Rettungskräfte liefert, mit der sich Risiken für Retter und Überlebenschancen für eingeschlossene Personen einschätzen lassen.

Zu dieser Sprengung hatte sich zahlreichen Zuschauer versammelt, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollten. Bei der Detonation wurde ein Zuschauer hinter der Sicherheitsabsperrung am Kopf getroffen und musste vom anwesenden Rettungspersonal versorgt und in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nach der Sprengung nutzten die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst die Gelegenheit, einen Rettungseinsatz im Trümmerfeld zu simulieren.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?