Explosion in Mehrfamilienhaus


Weiden i.d. Opf. (pol) – In einem Mehrfamilienhaus kam es gestern Abend zu einer Explosion, bei der ein 54-jähriger Mieter schwere Verletzungen erlitt.

Gegen 19.30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums in Regensburg der Notruf eines Anwohners ein, dass es in einem Mehrfamilienhaus zu einer Explosion kam. Einsatzfahrzeuge der Polizei, des BRK und der Feuerwehr eilten zum Einsatzort. Nach den ersten Erkenntnissen kam es in einer Erdgeschosswohnung zu einer Explosion. Der 54-jährige Mieter wurde von einem Notarzt und BRK Kräften am Unglücksort versorgt und anschließend in das Klinikum Weiden eingeliefert. Zwischenzeitlich teilte das Klinikum mit, dass der Schwerverletzte wegen des Verdachts innerer Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Nürnberg Süd weiterverlegt wurde.

Eine zum Zeitpunkt der Explosion in einem gegenüberliegenden Wohnhaus (Erdgeschoss) befindliche 30-Jährige erlitt durch eine zu Bruch gegangene Fensterscheibe Schnittverletzungen an der Hand.

Die Unglückswohnung wurde derart massiv beschädigt, dass sie vorerst nicht bewohnbar ist. Nach einer ersten Begutachtung entstanden bei den darüber befindlichen Wohnungen keine sichtbaren Schäden. Die Statik des Hauses ist nach einer ersten Sichtprüfung nicht betroffen. Die Einsatzkräfte räumten vorübergehend die anderen im Haus befindlichen Wohnungen. Die betroffenen vier Mitbewohner konnten aber nach den Aufräumarbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Kriminalpolizei Weiden hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine in der Erdgeschosswohnung aufgefundene Gasflasche könnte für die Explosion ursächlich gewesen sein.

Das THW Weiden hat die zerstörten Fenster und die Wohnungstür der betroffenen Wohnung provisorisch mit Holzplatten verschlagen. Die Absperrungen und die Aufräumarbeiten übernahm die Feuerwehr Weiden. Die Moltkestraße war bis gegen 21.45 Uhr komplett gesperrt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?