Explosion in Gladbeck


Gladbeck (ots, WDR) – Am Samstag (13.08.2008), gegen 22.45 Uhr, kam es in Gladbeck auf der Horster Straße zu einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus.

Als Folge der Explosion wurden Teile der Außenwände des Gebäudes weggesprengt und es entstand ein Gebäudebrand. Die komplette erste Etage und der Dachstuhl brannten ab. Elf der dreizehn gemeldeten Bewohner des Hauses konnten das Gebäude selbstständig verlassen oder waren zum Unfallzeitounkt nicht im Gebäude. Zwei weitere Mieter wurden jedoch vermisst. Hierbei handelte es sich um eine 51-jährige Frau und einen 46-jährigen Mann.

In den Einsturz-gefährdeten Haus suchte eine Rettungshundestaffel der Feuerwehr in den Trümmern nach den Vermissten. Am Sonntagmorgen gegen 09.35 Uhr wurde eine Leiche im Haus gefunden. Auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Essen erfolgte ein Obduktion des Leichnams. Der Leichnam wurde zweifelsfrei als die Mieterin der Dachgeschoßwohnung identifiziert. Todesursächlich dürfte eine Rauchgasvergiftung gewesen sein. Nach dem ebenfalls vermissten Wohnungsinhalber wird derzeit gefahndet.

Ein Brandsachverständiger wurde zur Klärung der Explosionsursache hinzugezogen. Da die Explosion sich im Obergeschloss ereignete, wo nach Angaben der Nachbarn keine Gastherme installiert war, erscheint eine Gasexplosion unwahrscheinlich. Laut Informationen des WDR wurden Teppichreste zur Untersuchung sichergestellt, um nach Spuren von Brandgeschleunigern zu suchen.

(Foto: Polizei Recklinghausen)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?