Explosion in einer Dachgeschosswohnung


Bad Reichenhall (pol) – Gestern Abend kam es gegen 19.15 Uhr in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im bayerischen Bad Reichenhall zu einer Explosion. Vier Personen wurden verletzt.

Offensichtlich das unsachgemäße Handhaben einer Gaskartusche verursachte eine Explosion in einer Dachgeschosswohnung. Es kam dadurch kurzzeitig auch zu einem offenem Feuer. Vier Personen im Alter von 18 bis 22 Jahren, die sich gerade in der Wohnung aufhielten, wurden dabei verletzt. Drei junge Männer verletzten sich schwer. Sie mussten mit Verbrennungen und Rauchgasvergiftungen mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Eine 19-jährige Frau kam per Rettungswagen mit einer Rauchgasvergiftung in eine umliegende Klinik.

Durch die Wucht der Explosion wurde eine Zwischenmauer zum Einsturz gebracht, Fensterscheiben wurden nach außen gedrückt. Ein vor dem Haus stehendes Fahrzeug wurde beschädigt.

Die Feuerwehr rückte mit 70 Mann an, löschte das Feuer und sperrte den Unglücksort ab. Das BRK und die Malteser waren mit mehr als 45 Sanitätern und sechs Notärzten vor Ort. Weiterhin standen ein Rettungshubschrauber sowie zwanzig Polizeibeamte und Hilfskräfte vom THW im Einsatz.

Die Kripo Traunstein hat noch in der Nacht die Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen. Während der Aufräumarbeiten musste eine weitere Hausbewohnerin ärztlich versorgt werden. Eine 30-jährige Wohnungsnachbarin der Unglückswohnung erlitt einen Kreislaufzusammenbruch und wurde in ein Klinikum verbracht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?