Expertengruppe RettAssG-Novellierung beendet ihre Arbeit


Lich (pm) – Im Rahmen der Vorarbeiten für eine Novellierung des Rettungsassistentengesetzes hatte das Bundesministerium für Gesundheit zum Januar 2008 eine Expertengruppe einberufen, die Vorarbeiten für einen Referentenentwurf leisten sollte. Ende Oktober hat die Expertengruppe ihre Arbeit beendet. Nun ist das Bundesgesundheitsministerium am Zug, aus den Vorschlägen einen Gesetzesentwurf zu erarbeiten.

Konkreter Arbeitsauftrag der Expertengruppe war die Erarbeitung einer Ausbildungszielbeschreibung, die Klärung möglicher Kompetenzen, die Erarbeitung künftiger Ausbildungsinhalte sowie die Klärung von Fragen zur Finanzierung einer dreijährigen Ausbildung.

Im Mai 2009 wurde die von einer Arbeitsgruppe erarbeitete Ausbildungszielbeschreibung vom Plenum angenommen. Im November 2010 wurde die anschließend erarbeitete Vorlage für eine neue Ausbildungs- und Prüfungsordnung verabschiedet. Vor kurzem wurde nun eine Aufstellung der Kosten für eine dreijährige Ausbildung zum RettAss vorgelegt.

Der Expertengruppe gehörten neben Vertretern des Bundesgesundheitsministeriums unter anderem Ministerialbeamte aus den Ländern sowie Vertreter der ärztlichen Seite und der Berufsverbände der Rettungsassistenten an. Vom Berufsverband für den Rettungsdienst e.V. (BVRD) wurde Dr. Gerhard Nadler aus München in die Expertengruppe berufen.
Für den Deutschen Berufsverband Rettungsdienst e.V (DBRD) wechselten sich dort Ingo Kolmorgen (Kiel) und Marco König (Hamburg) ab. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Notärzte in Deutschland e.V. (BAND) war in diesem Gremium bis Mai 2009 durch den im Herbst 2010 verstorbenen Dr. Detlef Blumenberg und ab Juli 2009 durch Prof. Dr. Peter Sefrin aus Würzburg vertreten.

Mit Erfüllung des letzte Arbeitsauftrags im Oktober wurde die Expertengruppe vom Bundesgesundheitsministerium offiziell zum 31. Oktober 2011 aufgelöst. Nun ist das Ministerium am Zug auf Grundlage der Vorarbeiten der Expertengruppe einen Referentenentwurf für ein neues Rettungsassistentengesetz zu erarbeiten.

2 Responses to “Expertengruppe RettAssG-Novellierung beendet ihre Arbeit”

  1. thomaswagner on November 14th, 2011 17:12

    Es geschehen noch Zeichen und Wunder…
    Nach immerhin fast 3 (!) Jahren hat es eine Expertengruppe geschafft, eine Grundlage zur Erstellung eine Referentenentwurfes für eine längst überfällige Gesetzesnovellierung zu erarbeiten! Was wurde denn in den vorangegangenen 17 Jahren zur Weiterentwicklung des RettAssG getan? Und wie lange sollen dann jetzt erst die Formulierung des Entwurfes dauern, geschweige denn die Erstellung der endgültigen Gesetzesform nebst der notwendigen Lesungen und Verabschiedung im Bundestag?
    Bei dem Tempo rechne ich nicht mit einer ernstzunehmenden Novellierung vor dem Jahre 2015…

  2. stencil f on November 15th, 2011 10:02

    @thomaswagner: Bitte denk‘ an unseren effizienten und leistungsstarken politischen Apparat, durch den das ganze noch laufen wird (also ca. 2020…oder auch länger, oder auch gar nicht).

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?