Europameisterschaft: Rettungsschwimmer der DLRG in guter Form


Lutz Hassemeier darf sich auf der 100 und 200 Meter Lifesaver-Strecke Mediallenhoffnungen machen. (Foto: DLRG)

Lutz Hassemeier darf sich auf der 100 und 200 Meter Lifesaver-Strecke Mediallenhoffnungen machen. (Foto: DLRG)

Bad Nenndorf / Warendorf (DLRG) – Eine neue Weltrekordzeit über 200 m Super Lifesaver von Marcel Hassemeier ist das deutlichste Signal für die Ambitionen des DLRG Nationalteams bei den Europameisterschaften im Rettungsschwimmen, die vom 15. bis 19. September in Allicante, Spanien ausgetragen werden.

In der technisch anspruchsvollsten Hallendisziplin des Rettungsschwimmens verbesserte Hassemeier bei der Qualifikation in Warendorf mit einer Zeit von 2:08,16 min die  bereits sieben Jahre alte Bestmarke des ehemaligen deutschen Top-Athleten Lutz Heimann um über eine Sekunde.

Hassemeier, der in Warendorf arbeitet und trainiert, ist damit einer der Top-Favoriten für diese Strecke will aber auch über die 100 m Distanzen der Kombinierten Rettungsübung und des Schwimmen und Retten mit Flossen und Rettungsgurt angreifen. In diesen Disziplinen stellte er zwei weitere der insgesamt sechs neuen deutschen Rekorde auf, die in der Qualifikation geschwommen wurden.

Wie stark das deutsche Team einzuschätzen ist, zeigt sich auch daran, dass Bundestrainerin Susanne Ehling eine der neuen deutschen Rekordhalterinnen bei der Nominierung unberücksichtigt ließ. Fabienne Göller aus Rheda-Wiedenbrück muss trotz nationaler Bestleistung in der 100 m Kombinierten Rettungsübung (1:16,49) zugunsten der Sportsoldatin Laura Ernicke zu Hause bleiben, kann sich aber mit dem Start bei der Junioren Europameisterschaft vom 1. bis 4. September trösten.

Neben Weltrekordler Hassemeier, der zugleich auch amtierender Weltmeister über 1000 Schwimmen und Retten mit Flossen und Rettungsgurt ist, stehen zwei weitere Weltmeister im 12-köpfigen DRLG Aufgebot: Christian Ertel und Aline Hundt sicherten sich im vergangenen Jahr bei der Weltmeisterschaft in Ägypten jeweils über 100 Retten mit Flossen den Titel. Mit Katrin Altmann gehört zudem die einzige deutsche Weltmeisterin der Heim-WM Rescue 2008 zur Mannschaft. Sie gewann bei der vorletzten WM über 200 m Super Lifesaver.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?