Ersthelfer stirbt auf der Autobahn


Eggolsheim (pol) – Tödliche Verletzungen erlitt ein 33-jähriger US-Amerikaner bei einem Verkehrsunfall am späten Mittwochabend auf der Autobahn A 73 bei Eggolsheim (Landkreis Forchheim). Der Mann hatte versucht, als Ersthelfer Unfallopfern zu helfen.

Zunächst hatte sich nach Polizeiangaben kurz nach 21:30 Uhr auf Höhe der Parkplatzes „Regnitztal“ in Richtung Nürnberg ein Auffahrunfall zwischen einem Opel und einem Ford ereignet. Dadurch war die linke Fahrspur der Autobahn blockiert.

Der nachfolgende US-Amerikaner aus Bamberg konnte mit seinem BMW, ebenso wie der Fahrer eines Seat, noch rechtzeitig der ungesicherten Unfallstelle ausweichen und kam auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Anschließend lief der dunkel gekleidete 33-Jährige auf der Fahrbahn zu den Unfallfahrzeugen zurück, um Erste Hilfe zu leisten. Dabei wurde er von einem VW Polo erfasst.

Der US-Amerikaner erlitt durch den Unfall tödliche Verletzungen. Darüber hinaus forderte der Unfall vier Leichtverletzte, die der hinzugerufene Rettungsdienst in verschiedene Krankenhäuser brachte.

Das Technische Hilfswerk sicherte mit mehreren Fahrzeugen die rund vier Kilometer Stau ab und leuchtete die Unfallstelle aus.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?