Erneuter Einsatz beim Yachtbauer


Giebelstadt, Lkr. Würzburg (pol) – Nach dem Großeinsatz der am Mittwoch bis Mitternacht andauerte, haben sich am Donnerstagvormittag erneut 15 Personen gemeldet, die über Übelkeit klagen. Aus diesem Grund wurde die Fabrikationshalle erneut geräumt.

Im Laufe des Donnerstagvormittags hatten sich Beamte der Polizeiinspektion Ochsenfurt mit Vertretern des Gesundheitsamtes, Gewerbeaufsichtsamtes und der Berufsgenossenschaft bei der Firma Bavaria Yachtbau in Giebelstadt getroffen, um den sichergestellten Gabelstapler noch einmal zu inspizieren. Nach ersten Untersuchungen verdichten sich die Hinweise, dass der Geruch, der sich im Laufe des Mittwochnachmittags in der Fabrikationshalle verbreitet hatte, vom Gabelstapler verursacht wurde.

Während die Untersuchungen am Donnerstagvormittag liefen, meldeten sich fünfzehn Personen, die die gleichen Symptome zeigten wie vierzehn Betroffenen am Vortag. In Absprache mit der Geschäftsleitung wurde daraufhin die Halle, in der etwa 200 Personen beschäftigt sind, erneut geräumt. Die restliche Fertigung in den anderen Gebäuden ist davon nicht betroffen.

Die Arbeiter, die von der Räumung betroffen waren, wurden zwischenzeitlich in eine freie Halle auf dem Betriebsgelände gebracht und die Betroffenen von Medizinern untersucht. Wieder ist eine große Zahl vor Einsatzkräften vor Ort. Trotz intensiver Untersuchungen erbrachten die gestern analysierten Luftproben keine Hinweise.

Mehr: Übelkeit beim Yachtbauer – Ursache unklar

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?