Erlangen: Rettungshund findet Vermisste


 

Flächensuchhund Nico vom Klingsgarten von der Rettungshundestaffel des BRK Erlangen-Höchstadt fand die vermisste Frau. Foto: BRK Erlangen-Höchstadt

Flächensuchhund Nico vom Klingsgarten von der Rettungshundestaffel des BRK Erlangen-Höchstadt fand die vermisste Frau. Foto: BRK Erlangen-Höchstadt

Erlangen (BRK) – Fast 20 Stunden suchten Einsatzkräfte am Donnerstag und Freitag (02./03.01.2014) nach einer vermissten Person nahe Erlangen.

Am Donnerstag um 16:23 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einer Vermisstensuche nach Neuhaus bei Adelsdorf gerufen. Neben dem Einsatzleiter Rettungsdienst zur Koordinierung rückten die Bereitschaft Höchstadt, die Bergwacht Erlangen und die Rettungshundestaffel zur Suche aus. Gemeinsam mit Einheiten der Feuerwehren und der Polizei wurde bis tief in die Nacht nach der Person gesucht – ohne Erfolg.

Nach einer kurzen Pause erfolgte dann um 07:30 Uhr am Freitag die erneute Alarmierung der Einheiten. Die Suche wurde mit mehr Personal intensiviert. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten (unter anderem mehrere Weiher) kamen nun auch Wasserrettungseinheiten zum Einsatz. Es wurden auch mehr Einheiten der Rettungshundestaffeln, des Sanitätsdienstes und der Bergrettung eingesetzt. Um dem erhöhten Koordinierungsbedarf gerecht werden zu können, wurde die Sanitätseinsatzleitung mit ihrer Unterstützungsgruppe alarmiert.

Kurz bevor eine ebenfalls angeforderte Einsatzhundertschaft der Bereitschaftspolizei vor Ort war, um die Suche zu unterstützen, traf die Erfolgsmeldung ein. Um 11:45 Uhr fand der Flächensuchhund Nico vom Klingsgarten von der Rettungshundestaffel des BRK Erlangen-Höchstadt die gesuchte Frau. Nach einer Erstversorgung durch ein Team der BRK-Bereitschaft Baiersdorf und durch eine Bergwachtärztin wurde die Frau dann vom Rettungsdienst auf die Intensivstation einer Erlanger Klinik gebracht.

Im Einsatz waren aus dem Bereich Sanitäts- und Rettungsdienst insgesamt 66 Kräfte und fünf Rettungshunde.

2 Responses to “Erlangen: Rettungshund findet Vermisste”

  1. Peter on Januar 7th, 2014 13:01

    Glückwunsch an das RH-Team. Das ist fast wie ein Sechser im Lotto wenn man eine vermisste Person noch lebend findet.

    Allerdings frage ich mich, wieso bei so einer großen und langen Suchlage, nur fünf Rettungshunde im Einsatz waren. Normalerweise geht es mit fünf Hunden in der ersten Stunde los und dann wird fleißig nachalarmiert.

  2. Günter D on Januar 8th, 2014 19:52

    Es war schon die zweite Suche nach der Frau. In der Nacht vorher waren mehrere Hunde schon auf der Suche. Mantrailer und Flächenhunde. Wenn man liest steht da auch das nach einer Pause weiter gesucht wurde. Es haben eben an einem Arbeittag nicht so viele RH-Führer frei!

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?