Erfolgreiche Reanimation auf dem Tennisplatz


München (BF) – Ein 68-jähriger Mann brach gestern Nachmittag auf dem Tennisplatz einer Sportanlage in Bogenhausen bewusstlos zusammen. Die drei Mitspieler, darunter eine Ärztin, erkannten sofort den Ernst der Lage.

Die drei Ersthelfer leiteten, unter Anweisung des Leitstellendisponenten, die Reanimation ein. Der hauseigene Automatische Externe Defibrillator der Sportanlage kam zum Einsatz.

Die  Besatzung eines Hilfeleistungslöschfahrzeuges und die Notarztbesatzung Riem setzten die Maßnahmen fort. Bis zum Eintreffen des Rettungswagens schlug das Herz des 66 Jährigen wieder selbstständig. Zur weiteren medizinischen Versorgung kam der Mann in ein Münchner Krankenhaus.

8 Responses to “Erfolgreiche Reanimation auf dem Tennisplatz”

  1. He Hak via Facebook on Juli 12th, 2012 11:52

    1. sport ist mord

  2. He Hak via Facebook on Juli 12th, 2012 11:53

    2. ist schon traurig wenn eine ärztin vom disponenten erklärt bekommen muss wie man eine cpr durchführt

  3. Hagen on Juli 12th, 2012 14:31

    Und ein AED auf jeder Tennisplatz-Anlage ein MUST…

  4. Johnny on Juli 12th, 2012 17:55

    Aber Super-Gerät: wirkt doch nebenher noch verjüngend….

  5. Jörn on Juli 13th, 2012 10:04

    VORBILDLICH I: ALLE Mitspieler/innen reagierten anlassbezogen richtig

    VORBILDLICH II: der hauseigene AutomatiSIERTE* Externe Defibrillator (AED)
    * automated =/= automatical

    VORBILDLICH III: die telefonische Rea-Anweisung der ILS
    @He Hak: Bedenke, auch eine Gynäkologin oder ein Radiologe ist eine Ärztin/ein Arzt… 😉

    VORBILDLICH IV: die Entsendung eines HLF zur Verkürzung des so genannten Therapie-freien Intervalls

    VORBILDLICH V: die Veröffentlichung solcher und ähnlicher Paradebeispiele auch und gerade auf den Websites der Retter-Fachpresse

    Da lacht die Sonne im Herzen! 🙂

  6. SH on Juli 13th, 2012 14:28

    @Johhnny: Stimmt. Ist das ein Jahr pro Defibrilation? Klingt gut, muss ich mal ausprobieren 🙂

    Mal wieder ein schönes Beispiel aus der Reihe: „Wo ein Defi ist, ist Überleben“ (und der Rest muss natürlich auch noch passen, so wie in diesem Beiepiel). Schön, weiter so!

  7. Johnny on Juli 13th, 2012 17:13

    @SH
    Nee – darum heisst es „30: 2(!)“ 😀 lol …

  8. Andy on März 17th, 2013 14:15

    Oh wow! Und am Ende war der Mann gleich 2 Jahre jünger! – Wie ham die das gemacht?!

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?