Elf Personen aus brennendem Wohnhaus gerettet


Rendsburg (ots) – Bei einem Feuer in einem Fotogeschäft in Nortorf entstand in der Nacht zum Mittwoch erheblicher Sachschaden. Elf Bewohner des Wohn- und Geschäftshauses in der Kieler Straße mussten von der Feuerwehr vor den Flammen gerettet werden. Drei von ihnen wurden mit Verdacht auf Rauchgasinhalation in Krankenhäuser eingeliefert.

Das Feuer wurde um kurz nach 2 Uhr als Schwelbrand gemeldet. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle erkannte die Freiwillige Feuerwehr Nortorf den Ernst der Lage und ließ umgehend weitere Kräfte nachalarmieren. Während Atemschutzgeräteträger das Feuer auf dem Kassentresen eines Fotogeschäfts schnell löschen konnten, retteten weitere Kräfte die elf Bewohner durch das verrauchte Treppenhaus.

Die Bewohner wurden zunächst in einem Schnelleinsatzzelt der Feuerwehr Nortorf untergebracht und notärztlich versorgt. Im Einsatz waren dabei die Besatzungen von zwei Rettungswagen, einem Notarzt-Einsatzfahrzeug und das DRK Nortorf. Der „organisatorische Leiter Rettungsdienst“ war ebenfalls im Einsatz.

Mit Hochdrucklüftern konnte die Feuerwehr das Haus schnell wieder rauchfrei machen. Die neun Wohnungen waren vom Brandrauch nicht betroffen, sodass acht Bewohner noch in der Nacht in die Wohnungen zurückkehren konnten.

Die Polizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache auf. Ob es sich dabei um einen technischen Defekt in der Kasse oder auch um ein vergessenes Kerzengesteck handelt, ist derzeit noch unklar. 

Gegen 4 Uhr war der Einsatz beendet. Die Freiwillige Feuerwehr Nortorf war mit 35 Kräften und fünf Fahrzeugen (TLF 16/25, LF 16/12, LF 8, DLK 23/12, ELW und MZF) im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?