Elf Leichtverletzte bei Heavy Metal-Konzert


Köln (fw) – Am Samstagabend wurden elf Besucher eines Heavy Metal-Konzerts in Köln durch herabstürzende Deckenteile verletzt. Der Rettungsdienst brachte neun von Ihnen ins Krankenhaus.

Kurz nach 22.00 Uhr waren in einer Diskothek Gipskartonplatten auf die Zuschauer gefallen. Die Musikband forderte die rund 1200 Gäste sofort auf, die Halle ruhig zu verlassen. Als Feuerwehr und Rettungsdienst in der Lichtstraße im Stadtteil Ehrenfeld eintrafen, standen bereits alle Gäste auf der Straße.

Zwei Notärzte sichteten die betroffenen Personen. Elf wiesen leichte Verletzungen wie Prellungen, Schürf- und Schnittwunden auf. Mit vier Rettungswagen wurden neun in umliegende Krankenhäuser transportiert. Zwei Leichtverletzte wollten nicht ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Platten der abgehängten Decke hatten sich während des Konzerts auf einer Fläche von etwa fünf Meter mal fünf Meter aus bislang unbekannter Ursache gelöst. Die Deckenteile fielen auf die Zuschauer, die kurz vor der Bühne standen.

Der Veranstalter brach das Konzert anschließend ab.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?