Elektrounfall bei Arbeiten auf Strommast


Pliening (ots) – Bei Malerarbeiten an einem Hochspannungsmast erlitt ein 40-jähriger Arbeiter am Dienstagnachmittag (20.05.2014) in Pliening (Landkreis Ebersberg) schwere Verbrennungen.

Im Auftrag eines Energiekonzerns war eine Firma damit beschäftigt, Malerarbeiten an mehreren Hochspannungsmasten durchzuführen. Zwei Maler stiegen deshalb auf den Strommasten. Auf dem ersten Querträger – in etwa 15 Meter Höhe – sprang ein Lichtbogen auf den 40-Jährigen über. Der Mann erhielt einen Stromschlag aus einer 110-Kilovolt-Leitung. Mit schweren Verbrennungen wurde er per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Sein 33-jähriger Kollege erlitt einen Schock.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?