Elbe: Bootsausflug endete tödlich


Wedel (ots) – Nur noch tot konnten die Einsatzkräfte zwei Männer aus der Elbe bei Wedel bergen, nachdem sie am Sonntag (01.06.2014) von einem Boot aus in den Fluss gestürzt waren.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst wurden gegen 17.30 Uhr darüber informiert, dass die beiden 24 und 28 Jahre alten Männer unmittelbar vor der Einfahrt zum Hamburger Yachthafen über Bord ihres Sportbootes gegangen waren. Beide seien sofort untergegangen, teilte die Polizei mit. Die Suche von Augenzeugen verlief erfolglos. Das Boot trieb leer vor der Hafeneinfahrt.

Zunächst wurden die Freiwillige Feuerwehr und die DLRG Wedel mit jeweils zwei Booten sowie Taucher der Berufsfeuerwehr Hamburg alarmiert. Von der DLRG Hamburg kam ein Boot mit einem Sonar hinzu. Im weiteren Einsatzverlauf wurden zusätzliche Taucher von der Feuerwehr Stade sowie der DLRG aus Niedersachsen hinzugezogen. Aus der Luft unterstützte ein Hubschrauber der Polizei Hannover die Suche.

Gegen 21.00 Uhr fanden Taucher der DLRG die beiden Vermissten vor der Einfahrt in den Hamburger Yachthafen. Beide konnten nur noch tot geborgen werden. Für die Betreuung der Angehörigen wurde ein Notfallseelsorger hinzugezogen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?