Eissegler in den Ratzeburger See eingebrochen


Lübeck, Herzogtum Lauenburg (ots) – Gestern verunglückte in der Mittagszeit auf dem Ratzeburger See ein Eissegler und zog sich dabei eine Beinfraktur zu.

Kurz zuvor waren zwei 68-jährige Eissegler vom westlichen Ufer des Ratzeburger Sees am Schanzenberg aus mit ihren Eisschlitten auf dem dünnen Eis in Richtung Ratzeburg gestartet.

Nach kurzer Fahrtzeit brach einer der Eissegler mitten auf dem Ratzeburger See, etwa 500 m vom Ufer der Badestelle Groß Sarau entfernt, ein und verletzte sich dabei schwer.

Sein Mitsegler konnte ihn kurz darauf aus dem Wasser retten und mit seinem Eissegler in Richtung Ufer fahren. Dort warteten die bereits alarmierten Kräfte der Feuerwehr Ratzeburg und Groß Sarau sowie die DLRG. Ein Notarzt war ebenfalls vor Ort.

Die Eisfläche war am Ufer so dünn, dass die Bergung des Verletzten über Eisleitern stattfinden musste. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Rumpf des verunglückten Eisschlittens konnte aufgrund der absolut dünnen Eisstärke nicht geborgen werden. Es muss abgewartet werden, bis das Eis komplett weggetaut ist.

Ein dritter Eissegler, der während des Einsatzes noch starten wollte, wurde von den Beamten der Wasserschutzpolizei Ratzeburg rechtzeitig gewarnt und zurückgehalten. Die Wasserschutzpolizei warnt noch einmal eindringlich vor dem Betreten des Eises. Es besteht absolute Lebensgefahr.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?