Eisrettung: Wörthsee-Gemeinden wollen Gleitboot kaufen


Wörthsee (rd.de) – Alleine am Samstag brauchen zwischen 14 und 15 Uhr sechs Menschen in das dünne Eis des Wörthsee ein. Nun soll ein Luftschrauben-Gleitboot beschafft werden.

Die Lage am Wörthsee, südlich von München, war am vergangenen Eiswochenende dramatisch. Nachdem bereits am Samstag zahlreiche Personen in das dünne Eis eingebrochen waren , räumten Polizei und Feuerwehren mit Einsatzfahrzeugen und Hubschrauber die Eisfläche. Ein zweiter Hubschrauber versuchte gleichzeitig durch den Luftstrom des Rotors die besonders kritischen Bereiche aufzubrechen, damit diese besser sichtbar sind, berichtet die Gemeinde Wörthsee.

Nun ist auch die Rettung der eingebrochenen Personen nicht ungefährlich. In einer eilig einberufenen Pressekonferenz gaben die Gemeinden Wörthsee, Inning und Seefeld bekannt, gemeinsam in ein Luftschrauben-Gleitboot zu investieren, wie es am Chiemsee mit Erfolg eingesetzt wird. Das Spezialboot der Firma Ficht aus Kirchseeon wurde gemeinsam mit Feuerwehr und Rettungsdienst entwickelt und kann sowohl über Wasser, als auch über Eis fahren. Selbst ein Ritt über Eisschollen kann dem Boot nichts anhaben.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?