Einsatzbilanz: Von Norovirus bis Explosion


Die UG-SanEL im Einsatz (Foto: DLRG)Kaufbeuren/Ostallgäu (DLRG) – Massenerkrankung, Explosion, Hotelbrand und Gefahrstoffunfall, das waren unter anderem die Anlässe, zu denen die Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung (UG-SanEL) Kaufbeuren-Ostallgäu (Bayern) im Jahr 2010 ausrücken musste. Dies geht aus der Bilanz hervor, die der DLRG-Kreisverband für das Jahr 2010 ziehen konnte.

Die DLRG hat im Gebiet der Stadt Kaufbeuren und im nördlichen Teil des Landkreises Ostallgäu die Trägerschaft für die Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung inne, das Personal stellt sie in Kooperation mit dem Bayerischen Roten Kreuz (BRK).

Spektakulär waren vor allem zwei Einsätze der UG-SanEL: So war es bei einem Zeltlager aufgrund eine Norovirusinfektion zu einer Massen-Erkrankung gekommen, bei der rund 30 Jugendliche ins Krankenhaus mussten, weitere 30 zu betreuen waren. Weiterhin ereignete sich ein Explosionsunglück bei einer Biogasanlage. Beide Ereignisse hatten ein überregionales Medieninteresse ausgelöst.

In Bayern sind den Organisatorischen Leitern (OrgL) und Leitenden Notärzten (LNA) die UG-SanEL’en zur Seite gestellt. Sie kommen bei Unglücksfällen mit einer Vielzahl von Verletzten oder Erkrankten zum Einsatz, um die Abläufe am Einsatzort zu unterstützen, die Kommunikation an der Einsatzstelle und zur Leitstelle sicherzustellen, die Patienten zu erfassen und ihren Abtransport in geeignete Kliniken zu organisieren. Mit einem ELW, der über modernste Kommunikationsmittel verfügt, wird vor Ort eine mobile Einsatzleitstelle aufgebaut. Neben Funkgeräten, sind Telefon-, Fax- und Datenverbindungen möglich.

Die Unterstützungsgruppe steht übrigens das ganze Jahr über und rund um die Uhr in Bereitschaft und wird bei Bedarf durch die Integrierte Leitstelle Allgäu zum Einsatz gebracht. Der Dienst wird völlig ehrenamtlich geleistet. Weitere Informationen im Internet unter: www.ugsanel-kf.de

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?