Eine Verletzte bei Brand im Dachgeschoss


Paderborn (BF) – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Klausheider Straße in Sande gekommen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Zimmer im Dachgeschoss bereits im Vollbrand. Aufgrund der Ausbreitungsgefahr auf die gesamte Wohnung und den Dachstuhl wurden umgehend weitere Kräfte nachgefordert.

Einsatzkräfte des Löschzuges Sande brachten zunächst die Bewohner des Hauses in Sicherheit und setzten einen Trupp unter umluftunabhängigen Atemschutz zur Brandbekämpfung ein. Von der Wache Nord wurde parallel ein zweiter Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in der betroffenen Wohnung eingesetzt.

Während der Brandbekämpfung wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt, um der starken Verrauchung entgegen zu wirken. Im Verlauf des Einsatzes wurden insgesamt sechs Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Mit Hilfe der Drehleitern der Wachen Nord und Süd wurden Teile des Daches freigelegt und kontrolliert.

Die gesamte Wohnung im Dachgeschoss wurde durch den Brand unbewohnbar. Eine 24-jährige Bewohnerin der Dachgeschosswohnung erlitt eine Rauchgasvergiftung sowie Brandverletzungen an den Armen und Füßen und musste an der Einsatzstelle notärztlich behandelt werden. Sie wurde mit dem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus transportiert.

Drei weitere unverletzte Bewohner wurden während der Brandbekämpfung vom Rettungsdienst betreut. Sie konnten nach Abschluss der Brandbekämpfung wieder in ihre Wohnung zurückkehren.

Eingesetzt waren die hauptberuflichen Kräfte der Wachen Nord und Süd, die Löschzüge Sande und Elsen, der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt sowie der Einsatzführungsdienst. Insgesamt waren 46 Einsatzkräfte vor Ort. Während des Einsatzes wurden die verwaisten Wachen Nord und Süd durch die Löschzüge Stadtheide und Stadtmitte besetzt.

(Autor: Marc Hammerstein – Feuerwehr Paderborn)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?