Eine Geburt, schneller als die Feuerwehr


München (BF) – Gestern abend setzten bei einer 36-jährigen Frau in Lochhausen die Wehen ein. Doch der Neubürger hatte es eilig. Der Rettungsdienst kam zur Hausgeburt.

Die werdende Mutter erwartete ihr drittes Kind. Als sie zusammen mit dem Vater das Haus Richtung Klinik verlassen wollte, spürte sie, dass die Geburt des Kindes unmittelbar bevor stand. Über Notruf verständigte die Familie die Integrierte Leitstelle der Berufsfeuerwehr. Diese entsendete einen Rettungswagen der Fa. MKT in den Kleiberweg.

Da die Geburt kurz bevor stand, forderte die Besatzung des Rettungswagen weitere Unterstützung an. Das Feuerwehr-Notarztteam der Rettungswache West, der Kindernotarzt und ein Rettungswagen mit Intensivinkubator trafen in kurzer Zeit nacheinander im Wohnhaus der Familie ein. Dort kam um 20.33 Uhr nach einer reibungslosen Geburt der dritte Sohn der Familie zur Welt.

Der kleine Münchner Bürger wurde sofort nach der Entbindung durch den Kindernotarzt untersucht. Mutter und Kind hatten die unfreiwillige Hausgeburt gut überstanden und waren wohlauf, der Inkubator wurde nicht gebraucht.

Mutter und Kind kamen gemeinsam mit dem Rettungswagen des MKT zur weiteren Versorgung dann doch noch vorsorglich in ein Krankenhaus.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?