Einbrecher geriet durch Fluchtversuch in Lebensgefahr


Sasbach-Obersasbach (pol) – Als lebensrettend erwies sich am Mittwochmorgen die Festnahme eines 19-jährigen mutmaßlichen Einbrechers. Polizeibeamte des Polizeireviers in Achern retteten den jungen Mann aus dem Sasbach. Er landete auf der Intensivstation.

Die Polizei war am Morgen gegen 07.30 Uhr zu einem Einbruch in die Grundschule Obersasbach gerufen worden. Dort hatte eine Nachbarin beobachtet, wie sich im Rektorat Personen zu schaffen machten. Als sie auch noch eine eingeschlagene Fensterscheibe entdeckte, wurde sie misstrauisch und alarmierte die Polizei.

Zwischenzeitlich aber hatten die beiden Einbrecher das Schulgebäude fluchtartig verlassen. Dabei wurden sie von weiteren Anwohnern beobachtet. Die Polizei war schnell zur Stelle und konnte mit Hilfe der Hinweise die Verfolgung der jungen Männer aufnehmen. Während der 16-jährige unweit der Schule in einem Garten festgenommen werden konnte, versteckte sich der 19-jährige zunächst in einem Holzstapel.

Als er die Beamten bemerkte, begann er eine abenteuerliche Flucht durch Dornenhecken, Obstanlagen und schließlich über freies Gelände bis hin zum Sasbach. Dort sprang er ins Wasser, sackte aber plötzlich zusammen und ging im kalten Wasser unter. Die starke Strömung riss ihn sofort mit. Aber auch der Polizeibeamte sprang ins Wasser, konnte den bewusstlosen Mann erreichen und mit Hilfe seines Kollegen ans rettende Ufer ziehen. Der 19-jährige wurde vom umgehend alarmierten Rettungsdienst in eine nahegelegene Klinik gebracht. Warum der junge Mann im Bach letztlich zusammenbrach, ist noch unklar.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?