Ein Verletzter nach Küchenbrand


Mönchengladbach (BF) – Bei einem Küchenbrand in Mönchengladbach wurde am Montag (22.04.2013) eine Person verletzt.

Die Feuerwehr Mönchengladbach wurde am Montagabend um 20:31 Uhr zu einem Küchenbrand in den Ortsteil Hardterbroich-Pesch gerufen. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatte der Mieter der vom Brand betroffenen Wohnung das Feuer in seiner Küche unter Kontrolle bringen können. Allerdings hatte er dabei größere Mengen Brandrauch eingeatmet. Er wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation mit einem Rettungswagen in ein Mönchengladbacher Krankenhaus eingeliefert und dort zur Beobachtung stationär aufgenommen.

Während die Feuerwehr das Gebäude durch den Einsatz eines Überdrucklüfters vom Brandrauch befreite, wurden die übrigen Bewohner des viergeschossigen Mehrfamilienhauses durch einen Notarzt der Feuerwehr gesichtet und vom Rettungsdienst betreut. Schließlich konnten die unverletzten Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen.

Die Familie des Mannes aus der Brandwohnung wurde vorübergehend bei Familienangehörigen untergebracht. Weil in dem Gebäude vorschriftsmäßig Rauchmelder installiert wurden, hatten sich sämtliche Bewohner rechtzeitig in Sicherheit bringen können.

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswache I mit Einsatzleitwagen, Drehleiter, Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug und einem Rettungswagen sowie einem Notarzt-Einsatzfahrzeug.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?