Ein Toter nach Wohnungsbrand


Bochum (BF) – Obwohl die Feuerwehr gestern früh bereits fünf Minuten nach der Alarmierung zu einem Wohnungsbrand vor Ort war, kam für einen Bewohner jede Hilfe zu spät. Er wurde später unter Brandschutt tot aufgefunden.

Gegen 5 Uhr morgens alarmierte eine Nachbarin die Feuerwehr über einen Wohnungsbrand an der Hattinger Straße. Als die Feuerwache II nach fünf Minuten an der Einsatzstelle eintraf brannte es im Dachgeschoss des fünfgeschossigen Wohn- und Geschäftshauses. Eine Bewohnerin kam den eintreffenden Einsatzkräften bereits entgegen. Sie wurde mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung vom anwesenden Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. Aufgrund der schnellen Brandentwicklung wurde sofort eine zweite Drehleiter zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Zunächst war unklar, ob der Bewohner der betroffenen Wohnung sich rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte. Trotz der sofort eingeleiteten Menschenrettung über zwei Drehleitern und drei Einsatztrupps im Innenangriff kam für den Bewohner jede Hilfe zu spät: Er wurde nach mehrfachem Absuchen unter dem Brandschutt tot aufgefunden.

Die Lösch- und Aufräumungsarbeiten zogen sich bis in den Vormittag hin. Insgesamt war die Feuerwehr mit 51 Einsatzkräften vor Ort. Die Löscheinheiten Bochum-Mitte sowie Altenbochum-Laer der Freiwilligen Feuerwehr unterstützen die Kräfte der Feuerwachen I und II.

Bei dem Einsatz wurde ein Feuerwehrmann in der Erstphase im Innenangriff leicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Brandursachenermittlung noch im Einsatzverlauf aufgenommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?