Ein Toter bei Wohnungsbrand


Bad Reichenhall (BRK/ml) – Ein 48-jähriger Reichenhaller ist am späten Samstagnachmittag bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus im Spitzgrund ums Leben gekommen. Ein weiterer 73-jähriger Hausbewohner kollabierte mit einer schweren Rauchgasvergiftung und musste vom Roten Kreuz notärztlich versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 16.45 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle Traunstein per Notruf über eine starke Rauchentwicklung im zweiten Obergeschoss des Wohnbocks informiert. Die Disponenten schickten daraufhin die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall und das Rote Kreuz mit Notarzt in den Spitzgrund, wo die Einsatzkräfte umgehend sieben weitere Bewohner des Hauses evakuierten. Als die Atemschutzgeräteträger die Türe aufbrachen und in die dicht verrauchte Wohnung vordrangen, loderten die Flammen aus einer noch glimmenden Couch erneut kurz auf. Sie konnten das Feuer aber rasch ablöschen. In der Küche fanden sie dann den leblosen 48-jährigen Bewohner, bei dem der Notarzt nur noch den Tod feststellen konnte.

Die Feuerwehr musste danach die Räume belüften und die Brandwohnung ausräumen. Das Rote Kreuz sicherte die Arbeiten mit der Schnell-Einsatz-Gruppe Bad Reichenhall, zwei weiteren Rettungswagen, dem Reichenhaller Notarzt und dem Einsatzleiter ab und musste einen 73-jährigen Nachbarn versorgen, der plötzlich zusammengebrochen war, da er rund 15 Minuten lang Rauchgase eingeatmet hatte. Der Mann wurde danach in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht, wo er auf der Intensivstation weiter behandelt und überwacht wurde.

Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall waren im Einsatz. Die Traunsteiner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen. Ersten Erkenntnissen zufolge war eine Couch in Brand geraten und hatte die gesamte Wohnung verraucht. Die Untersuchungen der Brandfahnder werden in den nächsten fortgesetzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?