Ein Toter bei Dachstuhlbrand in Bad Wimpfen


Bad Wimpfen (FF/pol) – Nur noch tot konnte die Feuerwehr am Montagvormittag einen 77-Jährigen nach einem Brand in Bad Wimpfen bergen. Das Feuer in dem im Burgviertel der Bad Wimpfener Altstadt stehenden Hauses wurde um 10 Uhr von mehreren Anrufern gemeldet.

Der schon nach drei Minuten eintreffende Einsatzleiter Kommandant Martin Ramsperger und sein Stellvertreter Mathias Elsasser entschieden sich schon auf der Anfahrt, zusätzlich zu den Bad Wimpfener Kräften einen Löschzug aus Bad Rappenau zu alarmieren.

Beim Eintreffen des HLF 20/16 und der Drehleiter DLK 23/12 war die Dachhaut bereits an verschiedenen Stellen durchgebrannt. Nachdem bekannt war, dass sich noch eine Person im Gebäude befindet, wurde sofort ein intensiver Innenangriff mit zwei Trupps unter Atemschutz eingesetzt.

Bis sich die Trupps jedoch über das lichterloh brennende Treppenhaus in das Dachgeschoss vorgekämpft hatten, kam für den 77-jährigen Bewohner leider jegliche Hilfe zu spät. Seine 75 Jahre alte Frau und ein Untermieter hatten sich aus dem inzwischen unbewohnbaren Haus selbst retten können. Während der Untermieter unverletzt blieb, erlitt die 75-Jährige einen Schock. Die Seniorin wurde vor Ort vom Notarzt ambulant versorgt und anschließend von einem Notfallseelsorger betreut, bevor sie von Familienangehörigen abgeholt wurde. Der Untermieter wurde vom Rettungsdienst in ein Pflegeheim in Heilbronn gebracht.

Über die Drehleitern von Bad Wimpfen und Bad Rappenau und den eingesetzten Trupps im Innenangriff wurden anschließend gezielte Löschangriffe durchgeführt und alle Rohre zur Abschirmung von außen zurück genommen.,Nach etwa 20 Minuten war der Brand unter Kontrolle und es wurden lediglich Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Von der Feuerwehr Bad Wimpfen waren insgesamt sieben Fahrzeuge mit über 40 Feuerwehrfrauen und Männern, von der Feuerwehr Bad Rappenau fünf Fahrzeuge mit 29 Feuerwehrangehörigen im Einsatz.

Das DRK war mit fünf Fahrzeugen Notarzt und Rettungssanitätern vor Ort.

Fotos vom Einsatz unter: www.feuerwehr.badwimpfen.de

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?