Ein Schwerverletzter, vier Leichtverletzte nach Laborunfall


Darmstadt (ots) – Fünf Firmenmitarbeiter sind am Mittwochmorgen bei einem Arbeitsunfall in einer Umfüllstation im Ottoweg verletzt worden.

Nach ersten Erkenntnissen kam es gegen 8.30 Uhr beim Hantieren mit verschiedenen Stoffen zu einer Verpuffung. Ein 17-jähriger Auszubildender erlitt dadurch schwere Gesichtsverletzungen, drei weitere Mitarbeiter leichtere Verletzungen. Ein weiterer Mitarbeiter stand unter Schockeinwirkung.

Die vier direkt betroffenen Personen wurden sofort in Krankenhäuser gebracht. Lebensgefahr besteht nach derzeitigem Kenntnisstand nicht. Die Berufsfeuerwehr Darmstadt war mit Schutzkleidung am Unglücksort. Stoffe gelangten nicht in die Umwelt. Die Innenluft des Gebäudes wurde abgesaugt.

Kurz nach 9 Uhr konnte endgültige Entwarnung gegeben werden. Das Umweltschutzkommissariat der Darmstädter Polizei, ein Gutachter des Hessischen Landeskriminalamts und die Abteilung Arbeitsschutz des Regierungspräsidiums Darmstadt haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Nach einer ersten Einschätzung führte unsachgemäßes Handeln zu dem Unfall.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?