Ehemann und Schwiegermutter erlitten Kohlenmonoxidvergiftung


Dortmund (BF) – Gegen 22:15 Uhr wählte eine 56-jährige Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses den Notruf der Feuerwehr Dortmund und meldete, dass sie ihren Ehemann (61) und ihre Schwiegermutter (90) leblos im Wohnzimmer der Wohnung aufgefunden hat. Geistesgegenwärtig schaltete die Frau daraufhin die Gastherme aus, öffnete die Fenster und belüftete somit die Wohnung.

Aufgrund der eingegangenen Meldung entsandte die Einsatzleitstelle Feuerwehr- und Rettungsdiensteinheiten nach Bodelschwingh. Der ersteintreffende Rettungswagen von der Feuer- und Rettungswache 9 (Mengede) rettete die beiden bewusstlosen Personen aus der Wohnung in den Hausflur und begann noch dort mit der Reanimation.

Die Besatzung des Löschfahrzeugs der Feuerwache 9 unterstützte unverzüglich bei der Versorgung der beiden Patienten. Ein weiterer Trupp kontrollierte unter Atemschutz mit einem Messgerät die betroffenen Bereiche. Hierbei wurde ein leblos wirkender Hund aufgefunden und von den Einsatzkräften in Sicherheit gebracht.

Die beiden bewusstlosen Personen wurden mit einer Kohlenmonoxidvergiftung schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht. Die 90-jährige Frau verstarb dort bedauerlicherweise an ihrer Vergiftung. Ihr 61-jähriger Sohn hat den Unfall glücklicherweise überlebt. Der Hund wurde einem Tierarzt zugeführt und dort erfolgreich beatmet. Die Anruferin wurde ebenfalls mit dem Verdacht auf eine Vergiftung von einem Notarzt untersucht und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?