DRK und DLRG betreuten Drachenbootrennen


(Foto: Bernd Günther / DRK-Region Hannover)Hannover (DRK) – Das DRK-Region Hannover war über Pfingsten gemeinsam mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG Hannover-Stadt e.V.) für den Sanitätsdienst zu Wasser als auch zu Lande während des Drachenbootfestivals auf dem Maschsee in Hannover im Einsatz.

„Wir kümmerten uns jeden Tag mit insgesamt fast 25 ehrenamtlichen Helferinnen beider Organisationen während der drei Veranstaltungstage rund um die Uhr um die sanitätsdienstliche Versorgung aller Teilnehmer und Zuschauer“, erklärt der Einsatzleiter des DRK-Region Hannover Maik Eickmann.

Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände rund um den Maschsee waren eine mobile Sanitätsstation und ein Rettungswagen des DRK aus Empelde im Einsatz. Die ehrenamtlichen Helfer versorgten lediglich 25 Besucher und Teilnehmer mit glücklicherweise nur kleineren Blessuren und Kreislaufproblemen. Zwei Personen mussten vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein
Krankenhaus transportiert werden.

Am Sportleistungszentrum, nahe des Maschsees, waren die Drachenboot-Teams untergebracht. Dort war auch eine Sanitätsstation des DRK-Region Hannover, um eine sanitätsdienstliche Betreuung sicherzustellen.

Auf dem Maschsee waren zwei DLRG-Boote und zwei Boote der DRK-Wasserwacht bei den jeweiligen Rennen im Einsatz. Aufgrund der jahrelangen sehr guten Zusammenarbeit wurden die Rettungsboote mit gemischten Teams von DLRG und DRK besetzt. In der gemeinsamen Einsatzleitung am Nordufer liefen alle Fäden zusammen und die Hilfeleistungen wurden dort koordiniert.

Wie bei vielen Wassereinsätzen arbeiten DRK-Region Hannover und die DLRG aus dem Bezirk Hannover-Stadt, wie jetzt auch während Pfingsten, Hand in Hand zusammen. (wut)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?