DRK-Großübung geplant: Unwetter am Stausee


Wiesbaden (pr) – Die optimale Koordination von Rettungs- und Versorgungsmaßnahmen kann überlebenswichtig sein. DRK-Bergwacht, -Wasserwacht und -Katastrophenschutz werden den Ernstfall am Hausstausee bei Fulda üben.

Während eines überraschenden Unwetters mit Starkregen und Winden der Stärke 8 geraten mehrere Personen bei ihrer Wanderung am Haunestausee (Kreis Fulda) in Lebensgefahr. Durch das Abbrechen von Ästen sowie eine Überflutung der Wanderwege sind die Wanderer teilweise stark verletzt, hilflos und beunruhigt. Der um den Haunestausee befindliche Rundwanderweg ist durch Baumaßnahmen und umgestürzte Bäume blockiert. Eine Versorgung und Rettung der Betroffenen kann nur über den Wasserweg erfolgen.

Mit einem solchen Schadenszenario werden 200 DRK-Einsatzkräfte am 5. September konfrontiert. Damit im Ernstfall solch ein Einsatz reibungslos und schnell funktioniert, üben die DRK-Einsatzkräfte in der nachgestellten Situation, Verletzte und Betroffenen zu retten und zu versorgen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?