Dreijährige trotz Hitze im Auto allein gelassen


Köln (ots) – Aus einem parkenden Auto befreite die Polizei am Samstagnachmittag in Köln-Müngersdorf ein dreijähriges Kind. Das Mädchen war trotz der hohen Außentemperatur von ihrem Vater allein im Auto zurück gelassen worden.

Gegen 16.30 Uhr hatte ein Passant eine zufällig vorbeikommende Streifenwagenbesatzung darauf angesprochen, dass im Verlauf der Straße „Am Sportpark Müngersdorf“ ein Pkw stehen würde, in dem ein Kleinkind läge. Aufgrund der Hitze und des Umstands, dass der Wagen teilweise in der Sonne parken würde, machte er sich Sorgen um das Wohlergehen des Kindes.

Die Beamten fanden die Angaben schnell bestätigt. In einem geparkten Peugeot saß im Kindersitz angeschnallt ein augenscheinlich schlafendes kleines Mädchen. Beide Seitenfenster waren zwei bis drei Zentimeter geöffnet, ansonsten war das Fahrzeug verschlossen. Trotz lauter Ansprache, Klopfen an der Scheibe und Rütteln an der Karosse reagierte die Dreijährige nicht. Selbst auf das Einschalten des Martinhorns des unmittelbar daneben gestellten Streifenwagens erfolgte keine Reaktion seitens des Kleinkindes.

Aufgrund der Gesamtumstände und da das Kind offensichtlich stark schwitzte, schlugen die Beamten eine kleine Seitenscheibe ein und befreiten das Mädchen. Die kurze Wartezeit auf den bereits alarmierten Rettungswagen wurde im klimatisierten Streifenwagen überbrückt.

Nach zirka 45 Minuten erschien dann der Vater des Mädchens. Er zeigte sich nach Polizeiangaben wenig einsichtig und kündigte an, die getroffenen Maßnahmen der Beamten sowie der RTW-Besatzung anwaltlich überprüfen zu lassen. Die Ordnungshüter erstatteten Anzeige wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?