Drei Wanderer im Gebirge gerettet


Oberstdorf (BRK) – Am Montagabend (24.06.2013) retteten Einsatzkräfte der Bergwacht Oberstdorf drei Wanderer. Diese hatten bei einsetzendem Schneetreiben und Nebel gegen 15:30 Uhr die Orientierung verloren.

Der Rettungshubschrauber „Christoph 17“ setzte insgesamt drei Suchtrupps in dem Gebiet ab. Zu den Wanderern bestand zwar gelegentlich Handykontakt, doch die Einsatzkräfte konnten sie trotzdem nicht genau lokalisieren. Gegen 18:30 Uhr fand ein Suchteam die Vermissten. Die Helfer versorgten die stark unterkühlten Wanderer mit Decken und warmen Getränken. In der Zwischenzeit alarmierte die Einsatzleitung einen SAR-Hubschrauber der Bundeswehr. Dieser nahm die Personen am Waltenberger Haus und an der Kemptner Hütte auf. Der „CH17“ konnte aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht zum Einsatz kommen.

Um 20:15 Uhr waren die Wanderer in Sicherheit und die Einsatzkräfte zurück an der Bergrettungswache. „Nach wie vor herrschen vielerorts, vor allem in Lagen über 2.000 Metern, winterliche Verhältnisse“, mahnt die Bergwacht. Urlauber sollten dies bei ihren Touren beachten.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?