Drei Verletzte bei Gasverpuffung


Würzburg (pol) – Bei einer Gasverpuffung in Würzburg-Heidingsfeld hat am Mittwochmittag ein Mann schwerste Verletzungen erlitten. Zwei weitere Personen zogen sich Rauchgasvergiftungen zu.

Wie es zu der Verpuffung kam, steht bislang noch nicht fest. Der Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf etwa 10.000 Euro belaufen.  

Gegen 11.50 Uhr hatten Zeugen in der Klingenstraße 22 Gasgeruch wahrgenommen. Kurz darauf kam es im Hinterzimmer einer im Erdgeschoss gelegenen Gaststätte zu einer Gasverpuffung. Dabei zog sich der Wirt des Lokals so schwere Verletzungen zu, dass er mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik für Verbrennungen transportiert werden muss. Einer der Rauchgasverletzten wurde in ein Krankenhaus gebracht, während bei dem zweiten eine ärztliche Versorgung vor Ort genügte.

Die Rettungsleistelle hatte zur Versorgung und den Transport der Verletzten mehrere Fahrzeuge mit insgesamt 16 Mann unter Leitung eines Notarztes entsandt. Die Berufsfeuerwehr Würzburg und die Freiwillige Feuerwehr Heidingsfeld waren mit 24 Leuten vor Ort.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?