Drei verirrte Schneeschuhläufer gerettet


Muggenbrunn (pm) – Die Bergwacht Muggenbrunn (Landkreis Lörrach) konnte am Freitagabend (08.02.2013) drei Schneeschuhläufer retten, die bei Nebel und starkem Schneefall die Orientierung verloren hatten.

Die Gruppe war gegen 15 Uhr mit schwerem Gepäck in Richtung Hubertushütte aufgebrochen und alarmierte schließlich gegen 20:30 Uhr die Bergwacht. Da zu Beginn der Suchaktion noch Handykontakt zu einem der Schneeschuhläufer bestand, konnte die ungefähre Position der Gruppe bestimmt werden.

„Wir haben die Gruppe gebeten, ihren Spuren folgend bis zur nächsten Loipe zurückzugehen“, berichtet Bergwacht –Einsatzleiter Christoph Iwertowski. Da die Einsatzkräfte am vereinbarten Treffpunkt keine Personen auffinden konnten, wurde die Suche mit dem Motorschlitten fortgesetzt. Dauerschneefall und Schneeverwehungen machten die Fahrt jedoch nahezu unmöglich.

„Gegen 21:40 Uhr haben wir zusätzlich den Handykontakt zur Gruppe verloren“, so Iwertowski weiter. Eine Stunde später konnten die erschöpften Schneeschuhgeher schließlich durch die Mannschaft der Bergwacht gefunden werden. Alle Gruppenmitglieder hatten die enorme Belastung durch das 60 kg schwere Gepäck pro Person sowie die widrigen Witterungsverhältnisse unterschätzt.

„Schneeschuhlaufen ist eine sehr attraktive Natursportart, die viele verschiedene Nutzer anspricht. Gerade bei großen Neuschneemengen kann man jedoch schnell an die Grenzen seiner Fitness gelangen. Dunkelheit, Nebel und Schneefall erschweren die Verhältnisse zusätzlich. Wir empfehlen allen Wintersportlern deshalb dringend, sich realistische Tourenziele zu setzen und stets ein aufgeladenes Mobiltelefon einzupacken. Der telefonische Kontakt hat uns bei diesem Einsatz enorm geholfen“, betont Iwertowski.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?