Drei Tote bei Unfall auf der A3


Kist (pol) – Bei einem Verkehrsunfall sind am Mittwochmittag auf der A3 drei Personen ums Leben gekommen. Zwei Kinder kamen wie durch ein Wunder mit leichteren Verletzungen davon.

Der Unfall ereignete sich in Höhe der Anschlussstelle Kist in Fahrtrichtung Nürnberg. Aus noch ungeklärter Ursache war das Auto in voller Fahrt unter einen türkischen Sattelzug gefahren. Für drei Erwachsene kam jede Hilfe zu spät. Die beiden Kinder wurden wie der türkische Lkw-Fahrer, der offenbar einen Schock erlitten hat, in Krankenhäuser gebracht.

Aufgrund der Spurenauswertung steht fest, dass der mit fünf Personen besetzte Pkw der Marke Renault in einem übersichtlichen und dreispurigen Bereich der A3 auf dem mittleren Fahrstreifen offenbar in voller Fahrt gegen das Heck eines türkischen Lastzugs geprallt ist. Dabei verkeilte sich der Pkw fast bis zum Kofferraum unter dem Sattelauflieger.

Nach dem Zusammenstoß kam der Sattelzug erst nach etwa 200 Metern zum Stehen. Bei den Toten handelt es sich um den 63-jährigen Fahrer, seine 55-jährige Ehefrau auf dem Beifahrersitz sowie die 36-jährige Tochter des Ehepaares, die auf dem Rücksitz saß. Die beiden neun und fünf Jahre alten Kinder der 36-Jährigen, die ebenfalls auf dem Rücksitz in Kindersitzen mitfuhren, kamen wie durch ein Wunder mit leichteren Verletzungen davon. Sie wurden wie der türkische Lkw-Fahrer in Krankenhäuser eingeliefert.

Die Arbeit der Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried wurde an der Unfallstelle von den Feuerwehren aus Hettstadt, Helmstadt, Waldbüttelbrunn und Kist unterstützt, die mit über 30 Mann im Einsatz waren. Die Rettungsleitstelle hatte drei Rettungswagen, einen Rettungshubschrauber sowie einen Notfallseelsorger entsandt. Auch Mitarbeiter der Autobahnmeisterei waren im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?