Drei Tote auf der B 30 bei Ulm


Ulm (pol) – In der Nacht zu Neujahr sind auf der Bundesstraße 30 bei Ulm (Baden-Württemberg) zwölf Fahrzeuge in eine Massenkarambolage verwickelt worden. Drei Menschen starben, drei weitere wurden schwer verletzt.

Die Fahrzeuge waren laut Polizei auf der vierspurig ausgebauten Straße Richtung Ulm unterwegs. Hinter dem Anschluss Ulm-Donaustetten prallten gegen 01:15 Uhr nacheinander zwölf Autos ineinander. Dabei kamen ein 80-jähriges Ehepaar aus Ulm und ein 20-Jähriger ums Leben, der Mitfahrer in einem Citroen war. Sie alle starben noch an der Unfallstelle.

Drei Menschen trugen schwere Verletzungen davon: eine 18-Jährige sowie ein 31-Jähriger und dessen 29-jähriger Beifahrer. Sie wurden vom Rettungsdienst nach der Erstversorgung in Kliniken gebracht.

Die Feuerwehr Ulm baute an der Unfallstelle ein Schnelleinsatzzelt auf, um die Betroffenen versorgen und betreuen zu können. Dreizehn Personen brachte ein Bus der Ulmer Feuerwehr ins Krankenhaus. Zehn von ihnen hatten leichte Verletzungen erlitten, drei stellten sich als unverletzt heraus.

Neben zahlreichen Polizeistreifen aus Ulm, Neu-Ulm und Laupheim waren sechs Notärzte sowie zahlreiche Rettungsfachkräfte mit insgesamt 14 Fahrzeugen im Einsatz. Vier Notfallseelsorger betreuten Betroffene und unterstützten die Polizei bei der Aufgabe, den Angehörigen der Getöteten die Todesnachricht zu überbringen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?